Affenbrotbäume

In: English and Literature

Submitted By 111222333444555
Words 2694
Pages 11
Affenbrotbäume
Wechseln zu: Navigation, Suche Affenbrotbäume | Afrikanischer Affenbrotbaum (Adansonia digitata) | Systematik | | Rosiden | | Eurosiden II | Ordnung: | Malvenartige (Malvales) | Familie: | Malvengewächse (Malvaceae) | Unterfamilie: | Wollbaumgewächse (Bombacoideae) | Gattung: | Affenbrotbäume | | Wissenschaftlicher Name | Adansonia | L. |
Die Affenbrotbäume (Adansonia) sind eine Gattung großer, markanter und häufig bizarr wachsender Laubbäume aus der Unterfamilie der Wollbaumgewächse (Bombacoideae), die wiederum aus der Familie der Malvengewächse (Malvaceae) stammt. Die Gattung wird anhand von Blüten-, Frucht- und Samenmerkmalen in drei Sektionen unterteilt. Die Affenbrotbäume sind in weiten Teilen des afrikanischen Kontinents, auf der Insel Madagaskar und in Australien verbreitet. Der botanische Name der Gattung Adansonia wurde von Bernard de Jussieu zu Ehren des französischen Botanikers Michel Adanson vergeben.
Ihr bekanntester Vertreter ist der auch im Wappen des Senegal abgebildete Afrikanische Affenbrotbaum (Adansonia digitata), dessen kommerzielle Nutzung seit einigen Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnt.
Inhaltsverzeichnis
* 1 Beschreibung * 1.1 Vegetative Merkmale * 1.2 Blütenstände und Blüten * 1.3 Früchte und Samen * 1.4 Genetik * 2 Ökologie * 3 Verbreitung und Standorte * 4 Systematik * 4.1 Äußere Systematik * 4.2 Innere Systematik * 5 Botanische Geschichte * 6 Nutzung * 6.1 Traditionelle Nutzung * 6.2 Kommerzielle Nutzung * 7 Gefährdung * 8 Nachweise * 8.1 Literatur * 8.2 Einzelnachweise * 9 Weiterführende Literatur * 10 Weblinks
Beschreibung
Vegetative Merkmale

Blütenknospe von Adansonia digitata.

Blüte von Adansonia digitata (Sektion Adansonia)

Blüte von Adansonia rubrostipa…...

Similar Documents

Affenbrotbäume

...rotbäumeVegetative Merkmale Blütenknospe von Adansonia digitata. Blüte von Adansonia digitata (Sektion Adansonia) Blüte von Adansonia rubrostipa (Sektion Longitubae) Die Adansonia-Arten sind in der Trockenzeit laubabwerfende Laubbäume, die Wuchshöhen von etwa 5 bis 30 Metern erreichen. Die gewaltigen, unbewehrten Stämme sind zylindrisch, konisch oder flaschenförmig. Sie tragen für gewöhnlich kompakte Baumkronen. Die unbewehrten (selten mit konischen Dornen besetzten, z. B. bei Adansonia rubrostipa) Hauptäste sind waagerecht oder aufsteigend. Die rötlichbraune bis grünliche Borke ist glatt oder blätterig und hat häufig eine gelbe oder grüne Photosyntheseschicht nahe der Oberfläche. Die Innenschichten bestehen aus zähen Längsfasern. Das Holz ist fasrig und weich. Es sondert aus Verletzungen ein geruchloses, klebriges Harz ab. Juvenile Pflanzen sind schlank, mit verjüngten Stämmen, die am Grund oft geschwollen sind. Die Internodien an der Spitze der Wachstumszone sind sehr kurz, aber an den Jungtrieben länger. Die spiralig an den Zweigen angeordneten, handförmig gefiederten Laubblätter sind häutig bis ledrig. Der Blattstiel ist mit zwei Gelenken versehen (bipulvinat). Die fünf bis elf sitzenden oder gestielten Blättchen sind elliptisch, lanzettlich oder verkehrt lanzettlich, wobei die seitlichen Teilblätter kleiner als die mittleren sind. Die Teilblätter sind kahl bis filzig mit einfachen oder in Gruppen angeordneten Haaren. Die Blättchen sind meist spitz bis zu einer...

Words: 1686 - Pages: 7